Experten-Tipps

Warum Stimmbildung für Redner ein Muss ist

Dieser Artikel wurde am 06.07.2018 verfasst von
Dirk Theodor van Dinter

Ein Experte wirkt souverän. WIRKT souverän. Die Wahrheit liegt offenbar im Auge des Betrachters, bzw. im Ohr des Hörers. Und es ist tatsächlich so. Wie umfangreich auch immer das Expertenwissen ist, wenn der Redner es mangels Stimmbildung nicht richtig transportiert, wird er sehr schnell zu einem Dilettanten heruntergestuft. „Der mag ja Ahnung haben, aber der nuschelt so!“, oder: „Unmöglich dem zuzuhören, geht gar nicht“ oder „Eine Schlaftablette hat gegen den ADHS“. Vorurteile? Klar!

 

 

Eine gute Stimme hilft beiden Seiten

 

Stimmbildung für Redner ist wichtig. Denn eine gute Stimme

 

  • erleichtert dem Publikum das Zuhören und
  • ermöglicht dem Redner, stimmschonend lange zu sprechen.

 

Möglicherweise kennen Sie selbst Menschen, von denen Sie wissen, dass sie ihr Fach beherrschen, aber es einfach nicht rüberbringen können. Wo genau liegt eigentlich das Problem, - auf Seiten des Redners oder des Zuhörers? Auf beiden Seiten. Denn zunächst einmal hat der Zuhörer eine bestimmte Erwartung, die der Redner offensichtlich nicht erfüllt. Eine dieser Erwartungen ist eine souveräne, ruhige, transparente Stimme mit Durchsetzungskraft und Charisma. Die gehört nun einmal zu einem Experten. Und ja, Nerds haben es in diesem Punkt sehr schwer, obwohl man ihnen den Expertenstatus in ihrem Bereich sicher nicht abschreiben kann. Aber ein Programmier-Nerd ist z.B. nicht gleich ein Redner. Und, wenn wir es ganz genau nehmen, bedeutet Experte nicht, wer sein Wissen am besten vermittelt ist der Fachmann, sondern wer es am besten beherrscht. Aber irgendwie scheint das in der Realität anders zu sein.

 

 

Wann ist der Redner ein Experte?

 

Denn, wenn ich persönlich das Gefühl habe, vor mir steht ein Experte, dann erst ist er ein Experte, und nicht, wenn dieser Experte es von sich selbst denkt. Und um dieses Gefühl in mir zu erzeugen, muss er mich überzeugen. Es geht also um ein Gefühl, eine Wahrnehmung. Beides ist und bleibt subjektiv. Wir können das gut finden oder nicht. Es ist aber uninteressant, wie wir es finden. So, wie wir einen Anzug mit Seriosität verbinden, trotz etlicher Negativbeispiele, verbinden wir eine klare, ruhige Stimme mit Souveränität. Und die erwarten wir von Experten. Punkt. Auch wir selbst entscheiden danach, ob wir bei jemandem ein gutes Gefühl haben oder nicht.

 

Leider ist es immer noch so, dass viele Redner Trainer und Coaches ihrer Ausstrahlung und Stimme zu wenig Bedeutung beimessen. Sie verlassen sich auf ihre intellektuellen und fachlichen Skills. Doch die wirklich Erfolgreichen sind die, die sich richtig gut verkaufen können – und dazu gehört auch eine gute Stimme.

 

 

Stimmbildung führt zu besserer Bühnenperformance

 

Sie können Ihren Expertenstatus dramatisch verbessern, wenn Sie auch rüberkommen wie ein Experte. Mit einer geschulten Stimme lösen Sie als Redner automatisch mehr Vertrauen und Sympathie aus – und gewinnen noch leichter Ihr Publikum.

 

Beschäftigen Sie sich doch einfach mal intensiver mit dem eindrucksvollen Medium Stimme. Beobachten Sie, inwiefern erfolgreiche Menschen anders sprechen, wodurch sie anders wirken. Ich wünsche Ihnen viel Freude auf Ihrer Entdeckungsreise. Und was funktioniert, machen Sie einfach nach.

 

 

Weiterere Artikel von Dirk Theodor van Dinter:
Stimmtraining für Redner - 7 Tipps

Über den Autor

Auf die Wirkung kommt es an! Die Art des Auftretens und Sprechens macht den feinen Unterschied. Schon der Volksmund sagt: "Der Ton macht die Musik". Das mag abgedroschen klingen, ist jedoch nach wie vor wahr! Als erfahrener Sprecher weiß ich sehr genau worauf es ankommt. Mit mir erhalten Sie den n ...