© Bild von Free-Photos auf Pixabay

Experten-Tipps

Wie werde ich bekannter?

Dieser Artikel wurde am 18.10.2021 von let's find experts - Redaktion verfasst.

Bekannter werden möchten so manche Trainer, Redner, Berater und Coaches – schließlich ist der Gedankengang „Umso bekannter ich bin, desto mehr Anfragen und Aufträge bekomme ich“ naheliegend. Um bekannter zu werden, gibt es viele Möglichkeiten. Manche funktionieren relativ kurzfristig, aber in der Regel braucht es einen langen Atem, um bei seiner Zielgruppe wirklich bekannt zu sein. Erschwerend kommt hinzu, dass eine hohe Bekanntheit nicht zwangsläufig zu mehr Anfragen führt. Entscheidend ist, dass potentielle Kunden sich an Sie erinnern, wenn diese Bedarf an Ihren Leistungen haben und


  • das entsprechende Budget haben,
  • Handlungsdruck sehen und auch
  • die Entscheidung treffen können, Sie zu buchen.

Natürlich könnten Sie bekannter werden, indem Sie beispielsweise ein Buch veröffentlichen oder im Fernsehen sind. Das ist aber in der heutigen Zeit, wo so manche Experten den Markt mit ihrem (Halb-)Wissen überschwemmen, gar nicht mal so einfach. Darüber hinaus verpufft die Werbewirkung oft recht schnell – oder können Sie sich noch daran erinnern, wer letzte Woche im Frühstücksfernsehen sein Buch vorgestellt hat oder bei Anne Will zum Thema Gendern sprach?



Kurzfristige Wege um bekannter zu werden und Aufträge zu bekommen


  • Telefonieren Sie mit (potentiellen) Kunden. Gehen Sie dazu auch mal Ihre Xing und LinkedIn-Kontakte durch. Kommen Sie einfach mal ins Plaudern – vielleicht ergeben sich Anknüpfungspunkte für Geschäfte.
  • Schalten Sie online Anzeigen, die darauf ausgerichtet sind, diejenigen Suchenden zu bekommen, die konkret Interesse an Ihrer Leistung haben. Also statt Anzeigen für den Suchbegriff „Redner“ zu schalten lieber „Redner buchen“.
  • Tragen Sie sich bei uns auf let’s find experts ein, da viele Interessenten die modernen Such- und Filterfunktionen unseres Portals sehr schätzen und für ihre Anfragen nutzen.


Mittelfristige Wege für mehr Bekanntheit


  • Halten Sie Vorträge (online oder offline), an der möglichst viele Menschen teilnehmen, die ihrer Zielgruppe entsprechen. Zugegeben, viele Teilnehmer „konsumieren“ auch nur solche Veranstaltungen, aber über die Monate und Jahre hinweg werden Sie in Ihrem Marktsegment immer bekannter.
  • Machen Sie gute Videos, die Sie auf YouTube veröffentlichen. Geben Sie konkrete Tipps und Ideen, damit Ihre Zuschauer genau wissen, wo Sie ansetzen – und was Sie machen. Sie können davon ausgehen, dass manche Zuschauer früher oder später auf Sie zukommen werden.
  • Bekannter können Sie auch mithilfe von Podcasts werden. Hier verhält es sich ähnlich, wie mit YouTube. Im Verhältnis zum Videoportal bespielen deutlich mehr Trainer, Redner, Berater und Coaches ihren Podcast-Kanal. Zum einen, weil sie davon ausgehen, dass Entscheider eher Podcasts hören, zum anderen, weil Podcasts einfach zu erstellen sind als Videos.

Schauen Sie genau hin, was zu Ihnen und Ihrer Zielgruppe ideal passen könnte. Wichtig ist, dass Sie persönlich auch genügend Ausdauer an den Tag legen, denn wahre Bekanntheit kommt in der Regel nicht über Nacht.