© Bild von Benjamin Balazs auf Pixabay

Experten-Tipps

Wie Sie sich das Impostor Syndrom zum Freund machen

Dieser Artikel wurde am 09.01.2023 verfasst von
Ulrich Kern

Als Unternehmer oder Führungskraft fühlen wir uns, unabhängig von unserer Erfahrung und unseren Erfolgen, irgendwann wie ein Hochstapler, als wären wir nicht in unserer eigenen Welt. An diesem Punkt war ich schon so oft. Ich bin seit vielen Jahren als Unternehmer, Business Coach und Mentaltrainer tätig, habe diverse Unternehmen in Krisensituationen wieder auf Kurs gebracht, habe Zertifikate und Anerkennung erhalten, aber es gibt immer noch diese Tage, an denen ich mich wie ein Hochstapler fühle.



Was ist das Impostor Syndrom?


Das Impostor Syndrom ist ein „emotionaler Cocktail“, der uns dazu bringen kann, viel zu früh auf die Bremse zu treten und unsere Messlatte viel zu niedrig anzusetzen. Dieser Cocktail kann uns mit Selbstzweifeln quälen und Sie dazu bringen, ihre eigenen Fähigkeiten in Frage zu stellen.


Haben Sie schon einmal erlebt, wie aufregend es ist, eine kreative Idee zu haben oder etwas Neues zu schaffen, um dann mit voller Begeisterung und Tatendrang damit zu beginnen? Sie geben Vollgas, um die Idee umzusetzen, bremsen aber sofort wieder ab, als das erste Hindernis auftaucht. Der Gedanke, dass das Vorhaben Ihre Fähigkeiten übersteigt, vernebelt dann Ihren Geist.


In manchen Fällen liegt es in unserem Naturell als Unternehmer, die Ärmel hochzukrempeln und die Situation einfach durchzustehen, aber oft sagt uns unser instinktives Gehirn – der Teil des Gehirns, der uns schützen soll - etwas anderes. Wir fangen an, uns innerlich Sätze zu sagen wie "Ich bin nicht wirklich ein ..." oder "Wem mache ich etwas vor?" oder "Ich gehe besser wieder auf vertrautes Gebiet zurück", und leider tun wir das auch oft.


Manchmal erklären wir unbewusst, dass wir gescheitert sind, nur damit wir eine Ausrede haben, um aufzuhören. Wir treffen vielleicht irrationale Entscheidungen wie den Verkauf eines Unternehmens oder verlangen weniger für unsere Produkte oder Dienstleistungen, als wir sollten, weil wir uns nicht würdig fühlen. Wir haben so viel Angst davor, in die Kritik zu geraten, dass wir lieber auf Nummer sicher gehen.


Während meiner beruflichen Laufbahn stand ich mehrfach mit meinen Unternehmen kurz vor dem Aufgeben. Ich beschäftigte mich mit Bereichen, in denen ich keinerlei Erfahrung hatte, und das Impostor Syndrom war ein ständiger Gast in meinem Kopf. In diesen Zeiten hatte ich das Gefühl, mich selbst und andere zu belügen, indem ich mich als Unternehmer ausgab, während mein eigenes Business zu scheitern drohten. Aber im Rückblick habe ich festgestellt, dass die besten Jahre für mein Unternehmen direkt nach einer langen Periode ständiger Besuche meines Freundes, des Impostor Syndroms, kamen.


Das Impostor Syndrom für sich arbeiten lassen


Wenn es zu Problemen kommt, ziehen Sie sich vielleicht für eine Weile zurück und versuchen dann, sich an all Ihre Erfolge zu erinnern, um motiviert zu bleiben. Aber für mich fand wahres Wachstum statt, als ich erkannte, dass ich auf das Gefühl des Hochstapler Syndroms reagieren musste, um mich und mein Unternehmen wachsen zu lassen.


Viele Selbsthilfebücher raten oft dazu das Hochstapler Syndrom zu überwinden, indem Sie sich das Gegenteil von dem sagen, was Sie fühlen, und Selbstzweifel durch Selbstvertrauen ersetzen, getreu dem Motto: „Sag es oft genug und du wirst es glauben!“ Sie ermutigen sich, die mentale Energie aufzubauen, um die Schwierigkeiten zu meistern und höhere Ebenen zu erreichen. Ich erlebe meist nur eine leichte Verbesserung meiner Stimmung und Motivation, wenn ich diese Technik anwende. Es gibt aber ein praktischeres „Spiel“, das ich anwende, wann immer ich diese Gefühle erlebe.


Ich nenne es das „Ich bin nicht gut genug“-Spiel. Wann immer ich beginne, an einem neuen Projekt, einer herausfordernden Aufgabe oder einem Meeting zu zweifeln, danke ich diesem Zweifel und nehme diesen als Einladung, zu wachsen und mich zu verbessern:
  • Wenn ich nicht gut genug bin, um diese Aufgabe so zu erledigen, wie ich es möchte, wen muss ich dann um Rat fragen?
  • Wenn ich nicht zuversichtlich genug bin, um dieses Meeting erfolgreich zu machen, welchen Mehrwert kann ich dann einbringen, um sicher zu sein, dass ich einen Beitrag leiste?
  • Wenn ich nicht qualifiziert genug bin, um dieses Geschäft zu führen, welchen Kurs oder Coach kann ich einsetzen, um mir zu helfen, diese Herausforderung zu meistern?

Können Sie erkennen, wie diese Fragen das Drehbuch umdrehen? Selbstzweifel und Ängste sind nur Energien, die Ihr Gehirn erzeugt, um Sie vor Schaden zu schützen. Wir können und sollten aber diese Gefühle nicht vollständig ignorieren.


Ich kanalisiere stattdessen die Energie des Zweifels, um an mir selbst zu wachsen und sie sogar als meinen „Coach“ anzunehmen. Ich nutze die Gelegenheit, um Ideen zur Lösung der Herausforderung zu entwickeln, indem ich einen Kollegen um Rat frage, an einem Webinar teilnehme oder die Bereiche in meinen Gedanken anspreche, in denen ich nicht dort bin, wo ich sein sollte.


Wenn Sie aus dieser Grundhaltung heraus agieren, ist Ihr Potential unendlich, weil Sie zwischen Selbstvertrauen und Kompetenz unterscheiden können. Sie werden das Selbstvertrauen haben, Dinge herauszufinden, und gleichzeitig bescheiden genug sein, um anzuerkennen, dass Sie möglicherweise nicht alle Werkzeuge haben, um diese Herausforderung zu lösen oder dieses Ziel jetzt zu erreichen.


Dieses Mindset lässt sich auf alles im Leben anwenden - auf das Geschäft, die Partnersuche, das Kochen, die Fitness, die Beziehungen und die Kindererziehung. Wenn Sie eine wachstumsorientierte Denkweise haben, können Sie mit dieser Methode, offen für neue Möglichkeiten sein, die Sie vielleicht nicht in Betracht gezogen haben.


Vielleicht haben Sie schon Meetings, Geschäftsmöglichkeiten oder sogar Dates abgelehnt, weil Ihr Verstand Ihnen sagte, Sie seien nicht gut genug. Versuchen Sie dann zu sich selbst zu sagen: "Verstand, du könntest Recht haben. Was kann ich tun, um meine Kompetenz zu erhöhen und meine Fähigkeiten zu verbessern? Was fehlt mir, wenn ich es hätte, würde ich mich sicherer fühlen, den nächsten Schritt zu machen?“


Sie werden feststellen, dass Sie mit der Zeit selbstbewusster an neue Möglichkeiten herangehen, nicht als Besserwisser, sondern als derjenige, der es auf die eine oder andere Weise herausfinden wird.

Ulrich Kern

Mein Name steht für Business Coaching und Executive Consulting. Seit mehr als 15 Jahren berate und begleite ich Unternehmer im Mittelstand, damit sie ihre persönlichen und unternehmerischen Ziele verwirklichen können. Das kann in den verschiedensten Phasen der Unternehmen sein - vom Aufbau des U ...