Experten-Tipps

Positive Wahrnehmung steigert Image und Umsatz

Dieser Artikel wurde am 07.02.2018 verfasst von
Carina Quast

Wie PR, der Dialog mit der Öffentlichkeit, für den Erfolg von morgen sorgt.

 

PR, Public Relations, Öffentlichkeitsarbeit – drei Begriffe, die ein und dasselbe meinen: Nicht nur präsent sein, sondern den seriösen, nachvollziehbaren und glaubhaften Dialog mit der Öffentlichkeit pflegen. Mal ganz ehrlich: Sehen wir uns selbst nicht auch dazu hingerissen, schnelle unreflektierte Informationen über alle möglichen digitalen Kanäle, reißerische Schlagzeilen und neueste Videos förmlich aufzusaugen? Meinen wir tatsächlich, Facebook, Xing und Co. gäben uns genug Öffentlichkeit? Die Gegenfrage lautet: Erreichen Unternehmen und Selbstständige damit sowohl kurz-, vor allem aber mittel- und langfristig genau ihr Klientel? Bleiben sie dadurch in den Köpfen potentieller Kunden? Oder braucht es vielleicht doch etwas mehr, um Werte, Wissen, Fähigkeiten oder Produkte dauerhaft zu verankern?

 

Neue Medienlandschaft - bewährtes Konzept

Die Medienlandschaft hat sich allein in den letzten zehn Jahren stark gewandelt. „Klassische“ Medien werden mehr und mehr um digitale Varianten wie Homepage, Newsletter und Social Media erweitert. Verdrängt hingegen wurden sie, wie vielfach angekündigt, nicht. Ganz im Gegenteil: Nie was die Vielfalt von Printmedien größer denn je. Gerade zu Trendthemen überschwemmen neue Zeitschriften regelrecht das Regal. Nicht geändert hat sich ebenso das Interesse an der eigenen Medienpräsenz: Ob Print oder online – Unternehmen, Marken, Experten wollen eine Rolle spielen, wollen wahrgenommen werden und so natürlich auch potentielle Kunden und Auftraggeber erreichen. Die Berichterstattung in der Presse gilt als Zeichen für Kompetenz, Qualität und Wahrhaftigkeit. Nach wie vor, trotz oder gerade wegen der Möglichkeiten des World Wide Web orientieren Menschen sich grundlegend an der Berichterstattung seriöser Pressekanäle. Fachartikel und Interviews sind glaubhaft, ehrlich und greifbar, sie vermitteln ein Maß an „Echtheit“, das Anzeigen oder Werbebanner, der eigene Blog oder Youtube-Kanal nicht immer transportieren können.

 

Heute, heute… bitte aber auch morgen und übermorgen

Wirtschaftlich denkend, neigen Unternehmer und Selbstständige dazu, sich auf Vertrieb, Absatzwerbung und die damit verbundenen, aktuellen Monats-, Quartals- oder Jahreszahlen zu fixieren. Natürlich ist der Verkauf im Hier und Jetzt wichtig, um das Geschäft aufrecht zu erhalten, Zahlungen leisten und wirtschaftlich überleben zu können. Leider bleiben dabei allzu oft der Marktanteil sowie das Image von morgen und übermorgen ungeachtet auf der Strecke. Unternehmer, Selbstständige, Geschäftsführer, aber auch Marketing-Experten dürfen ob ihrer zahlreichen Aufgaben und Herausforderungen den Dialog mit der Öffentlichkeit im Rahmen einer effektiven PR-Arbeit nicht vernachlässigen. Wer diesen Sektor gar nicht, stiefmütterlich oder – noch schlimmer – nicht professionell betreut, verzichtet auf ein wesentliches Marketing-Instrument. Und verschenkt mit ihm die Möglichkeit, mittel- und langfristig positiv im Gedächtnis haften zu bleiben.

 


 

Die sechs wichtigsten Ziele einer effektiven Öffentlichkeitsarbeit

 

1. Bekanntheitsgrad steigern

2. Image positiv ausbauen

3. Marke kontinuierlich ausbauen

4. Fachkompetenz vermitteln

5. Sympathiewert positiv beeinflussen

6. Unternehmensexistenz sichern

 


 

Die drei !!! effektiver PR-Arbeit

 

Effektive PR-Arbeit ist immer das Zusammenwirken mehrerer Komponenten. Je besser sich die einzelnen Räder ineinander verzahnen, als ganzheitliches System funktionieren, umso effektiver und ergebnisreicher wird PR. Drei elementare Schritte – die drei !!! effektiver PR-Arbeit – ebnen den Weg zu sicht- und greifbaren Ergebnissen, zu einer dauerhaften Präsenz in den Medien.

 

1. Strategie!

 

Erfolgreiche und effektive PR-Arbeit steht und fällt mit dem Konzept, auf welchem sie aufbaut. Eine wirksame PR-Strategie ist gut durchdacht und an die individuellen Gegebenheiten und branchenspezifischen Besonderheiten angepasst. Dazu gehört die Berücksichtigung der Unternehmensvision und Zielsetzungen, welche vor dem Start der weiteren PR-Aktivitäten festzulegen sind. Sind die Ziele klar und fixiert, geht es darum, die passenden Zielgruppen zu erfassen und zu definieren. Dabei helfen die Fragen: Wen wollen wir erreichen? Wem können wir Nutzen bieten? Wer soll uns/unsere Leistung kennenlernen?

 

2. Konsequente Umsetzung!

 

Eine PR-Strategie kann noch so perfekt sein: Sie bringt nichts, wenn sie nicht konsequent umgesetzt wird. Das Herzstück der PR-Arbeit ist dabei der Pressetext. Ein Produkt oder eine angebotene Dienstleistung – so toll sie auch sein mögen – haben für die zuständigen Redakteure nicht automatisch Nachrichtenwert. Ein Pressetext, der im ersten Schritt beim Redakteur und im zweiten Schritt beim Leser ankommt, bedarf guter Vorbereitung, stichhaltiger Information und nicht zuletzt einer guten Formulierung – kurzum: Redakteur und Leser wollen’s spannend! Dazu gehört auch, dass ein Artikel genau den Redakteur erreicht, der etwas damit anfangen kann. Deshalb werden entsprechend der Zielgruppendefinition passende Medienverteiler recherchiert und erstellt. Die Verteilung an und der ständige Kontakt zu den Redaktionen sichern alle Möglichkeiten einer Veröffentlichung. Ganz nebenbei nutzt der direkte Kontakt, die Bedürfnisse und Wünsche der zuständigen Redakteure zu erfahren, um diese wiederum in neue PR-Aktivitäten einfließen zu lassen.

 

3. Am Ball bleiben!

 

Die Veröffentlichung der verteilten Presseinformationen ist nur eine – zugegebenermaßen schöne – Seite des PR-Erfolgs. Neben der erzielten Publicity gilt es jedoch, die Veröffentlichung bestmöglich zu verwerten. Das kann beispielsweise durch eine Presserubrik auf der eigenen Homepage, eine Mitarbeiter- oder Kundenzeitung mit Presseschau oder einen eigenen Newsletter sein. Zu guter Letzt ist Öffentlichkeitsarbeit aber vor allem eine kontinuierliche Aufgabe. Die beste Strategie, der beste Pressetext, die tollste Veröffentlichung: All das bringt wenig, wenn man sich anschließend auf seinem Erfolg ausruht. PR ist kein Selbstläufer! Nach einer Veröffentlichung von der nächsten und übernächsten zu träumen, bewirkt keine Ergebnisse. Nur wer am Ball bleibt, Augen und Ohren offen hält für neue, interessante Themen, jeden Tag mit Power an der Realisierung arbeitet, wird in den Medien und damit nachhaltig in den Köpfen der zukünftigen Kunden präsent sein – für das Image und den wirtschaftlichen Erfolg von morgen, übermorgen…

Über den Autor

Ich heiße Carina Quast und habe meine Leidenschaft zum Beruf gemacht: Das Schreiben, die Medienwelt und wie man sich durch das eine im anderen richtig platziert. Als Inhaberin und Geschäftsführerin der Agentur MM-PR berate ich seit 30 Jahren Unternehmen und Selbstständige rund um Positionierung, Prä ...