© Bild von Mauro Segura auf Pixabay

Experten-Tipps

Alles Podcast - oder was?

Dieser Artikel wurde am 04.08.2019 verfasst von
Brigitte Hagedorn

Kürzlich las ich in meinem Twitterstream „Hier finden Sie meinen neuen Podcast“. Das machte mich neugierig und ich wollte gleich mal reinhören. Ich klickte auf den Link – und landete bei einem YouTube-Video. Doch ein YouTube-Video ist kein Podcast und auch ein Hörbuch auf Audible ist kein Podcast. Zunehmend wird vieles, was im Internet zu hören oder zu sehen ist, als Podcast bezeichnet.



Was ist wirklich ein Podcast?


Ein Podcast ist eine Audio- oder Videodatei, die mit einem RSS-Feed verbunden ist. RSS steht für Really Simple Syndikation und der RSS-Feed ist ein kleines Nachrichtenformat, eine XML-Datei, die der bekannteren HTML-Datei ähnelt. Dieser Feed macht es möglich, einen Podcast zu abonnieren und off- wie online anzuhören oder anzusehen.


Abonnieren können Sie ein YouTube-Video auch, doch Sie können es nur anschauen, wenn Sie online sind.


Um den RSS-Feed von Podcasts zu nutzen, benötigen Sie einen Podcatcher, ein Programm, welches den Feed lesen kann. Das ist im besten Fall eine Podcast-App auf Ihrem Smartphone. Beispielsweise „Apple Podcasts" für das iPhone und "AntennaPod" für Android-Telefone. Sie suchen in der App nach einem Podcast, einem Schlagwort oder dem Namen des Autors und klicken auf „abonnieren“.


Wenn Sie zukünftig die App wieder öffnen und Sie online sind, wird automatisch geprüft, ob es eine neue Folge zu dem von Ihnen abonnierten Podcast gibt. Diese wird dann – wenn Sie das in den Einstellungen Ihrer App erlaubt haben – auf Ihr Telefon heruntergeladen.


Jetzt können Sie die aktuelle Folge auch offline hören, wenn Sie beispielsweise kein Netz haben oder das Datenvolumen Ihres Providers schonen möchten. Das Abonnieren ist anonym, Sie müssen dafür keine E-Mail-Adresse angeben oder sich namentlich in eine Liste eintragen. Das Abo ist mit einem Wisch auf dem Smartphone auch wieder gekündigt.


Ein Podcast ist also in erster Linie eine bestimmte Technologie, die inhaltlich auf vielfältige Weise bespielt werden kann. Sie können sich eine ganz individuelle Podcast-Bibliothek mit den Inhalten zusammenstellen, die Sie privat und beruflich interessieren. Mit dem Smartphone haben Sie sie immer dabei und abrufbar. Sie können sie unterwegs nutzen, im Auto, den öffentlichen Verkehrsmitteln, während des Putzens oder beim Joggen.



Finden Sie Gehör bei Kunden und Interessierten!


Mit einem eigenen Podcast können

  • Sie sich regelmäßig auf sympathische Art an Kunden und Interessierte wenden,
  • Ihr Know-how zeigen und
  • gleichzeitig Ihre Persönlichkeit ausdrücken.

Auch wenn Ihr Thema bereits in einem Podcast zu hören ist, so macht doch die eigene Stimme jeden Podcast einzigartig. Und die Art und Weise, wie Sie das Thema aufbereiten und behandeln, zeigt Ihren Hörern, wie Sie ticken.


Wenn Sie nicht ans Mikro wollen, dann geben Sie Ihren Mitarbeitern und anderen Experten eine Stimme. Auch das gibt Pluspunkte von den Hörern.


Podcasts sind sehr zielgerichtet und Sie betreiben kein Gießkannenmarketing. Denn nur, wer sich für Ihr Thema interessiert, wird Ihnen auch zuhören.


Übrigens: Umfragen zeigen, dass Podcasthörer sich wirklich auf die gewählten Sendungen einlassen, wodurch Nähe und Vertrauen entsteht – die Grundlage jeder weiteren geschäftlichen Beziehung!

Brigitte Hagedorn

"Finden Sie Gehör bei Ihren Kunden" ist mein Motto und genau dabei unterstütze ich meine Kunden. Mit Rat und Tat! ...