© Bild von Okan Caliskan auf Pixabay

Experten-Tipps

5 Tipps für Ihre nächste Preisverhandlung

Dieser Artikel wurde am 10.05.2021 verfasst von
Oliver Schumacher

Beherzigen Sie für Ihre nächste Preisverhandlung folgende fünf Tipps:


  1. Verhandeln Sie niemals via Mail, SMS oder WhatsApp - suchen Sie immer das persönliche oder telefonische Gespräch, um zu erfahren, woran Sie wirklich sind. Denn so können Sie auch schneller die Preisverhandlung beenden - mit oder ohne Auftrag.
  2. Seien Sie im Zweifelsfall bereit, auf den Auftrag zu verzichten. Zumindest muss dieses Gefühl Ihr Gegenüber haben, wenn dieser mit Ihnen Preise verhandelt. Ihr Kunde darf niemals merken, dass Sie auf den Auftrag angewiesen sind.
  3. Bevor Sie Ihr schriftliches Angebot verschicken, rufen Sie besser den Anfragenden an und sagen Ihm unter anderem den Preis telefonisch vorab. So erfahren Sie direkt, wie Ihr Angebot bisher ankommt.
  4. Damit Sie nicht vergeblich Angebote schreiben und damit viel Zeit und Energie verlieren, finden Sie vor der Erstellung bitte ungefähr heraus, in welche preisliche Richtung Ihr Angebot gehen darf bzw. sollte.
  5. Sie sollten in der Lage sein, im Rahmen der Preisverhandlung mindestens dreimal höflich zu einer Rabattforderung nein zu sagen. Wenn Sie dies nicht können, knicken Sie unnötig schnell ein.
Oliver Schumacher

Kaltakquise - egal ob persönlich oder telefonisch - ist mein Schwerpunkt. Wenn Sie einen Außendienstteam haben, welches sicherer seine vertrieblichen Ziele erreichen soll, dann fahren Sie mit mir optimal. Ich habe selbst über ein Jahrzehnt überdurchschnittlich erfolgreich im Verkaufsaußendienst für ...