Experten-Tipps

Kein Erfolg ohne Awareness! So bekommen Sie Aufmerksamkeit!

Dieser Artikel wurde am 06.07.2018 verfasst von
Bert Helbig

Es ist schrecklich: Niemand interessiert sich für Sie, für Ihr Produkt, Ihre Dienstleistung, Ihre Idee. Denn wir alle sind viel zu sehr mit uns selbst beschäftigt. Das gilt im Business wie im gesellschaftlichen und privaten Leben. Aufmerksamkeit ist das wertvollste Gut im Jahr 2018: unsere Aufmerksamkeit - und sie wird immer wertvoller.

 

Microsoft hat in einer Studie 2013 herausgefunden, dass die Aufmerksamkeitsspanne eines Menschen in unserem Kulturkreis von zwölf auf acht Sekunden gesunken ist. Damit haben wir die gleiche Aufmerksamkeitsspanne wie ein Goldfisch. Herzlichen Glückwunsch!

 

Alle wollen Ihre Aufmerksamkeit. Der Grund ist einfach: Wir nutzen 30 Apps pro Monat, installiert haben fast 100. Alle wollen uns Push-Meldungen, mit cleveren Algorithmen scheinbar maßgeschneiderte Angebote, Kontaktanfragen, WhatsApp-Nachrichten, E-Mail, Facebook-/Instagram-Posts in unseren Schädel hämmern. Hinzu kommen die ungefähr 10.000 „normalen Werbebotschaften“. Der menschliche Geist schützt sich, indem er seine Aufmerksamkeit nur noch in Dinge investiert, die einen scheinbaren unmittelbaren Nutzen oder auch eine sofortige Bedürfnisbefriedigung versprechen.

 

Das bedeutet, Sie, Ihr Anliegen, Angebot oder ganz generell das, was Sie sagen wollen, hat per se keine Aufmerksamkeit. Damit ist jede Kommunikation umsonst. Ohne Empfänger ist ein Sender nutzlos, ebenso seine Botschaft. Das digitale Grundrauschen hat diese Problematik noch einmal verschärft.

 

Dabei ist Aufmerksamkeit Grundvoraussetzung und gleichzeitig Katalysator für erfolgreiche Kommunikation. Ohne Empfänger ist ein Sender nutzlos, ebenso seine Botschaft. Im digitalen Grundrauschen ist Aufmerksamkeit ein knappes und wertvolles, wenn nicht sogar das wertvollste Gut geworden. Niemand „schenkt“ Ihnen mehr Aufmerksamkeit. Sie müssen darum kämpfen.

 

Es gibt aber Kommunikationsexperten, die seit Jahrzehnten meisterhaft Aufmerksamkeit von eigentlich abgelenkten Zielpersonen bekommen. Es gibt Kommunikationsexperten, die zu ihren Hörern unter erschwerten Bedingungen durchdringen und dabei neben Interesse sogar intensive Bindung erzeugen: Radio-Profis. Der Erfolg von Radio lässt sich real messen. Radio ist das Begleitmedium schlechthin und als Einziges nicht von den neuen digitalen Konkurrenten in seiner Existenz bedroht. 55 Millionen Deutsche hören täglich Radio: beim Zähneputzen, beim Frühstück, im Café, auf der Fahrt zur Arbeit, sogar am Arbeitsplatz – egal, ob digital, analog oder per Smartphone-App. (Nur mal so zum Vergleich: 19 Millionen Deutsche nutzen täglich Facebook.)

 

Lange bevor es die Ablenkung aus dem Internet gab, haben die Radiomacher gegen die Ablenkungen des Alltags gekämpft. Wir vom Radio hatten viele Jahre Zeit, die Aufmerksamkeitsmechanismen zu perfektionieren. Die gute Nachricht: Es handelt sich hierbei nicht um wohlgehütete Geheimnisse, es handelt sich nicht um Kunst oder Talent, es geht um vier einfache Gewohnheiten:

 

 

Die vier Grundregeln der Aufmerksamkeit

 

  1. Raus aus der Filterblase, verlassen Sie die Binnenperspektive.

Was für Sie interessant ist, ist es noch lange nicht für mich. Nehmen Sie meinen Blickwinkel ein und rechnen Sie stets damit, dass ich zunächst kein Interesse an Ihrem Thema habe. Das tut weh, hilft aber extrem.

 

  1. Bauen Sie Problemdruck auf!

Damit ich Interesse entwickle, präsentieren Sie mir keine Lösung, für die ich das Problem noch nicht kenne. Kein Problem, kein Bedarf, kein Interesse. Verpassen Sie mir eine Einstiegsdroge! Machen Sie mir zu Beginn der sofort klar, warum es sich für mich lohnt. Welches Problem habe ich, dass Sie mit Ihrer Thematik lösen können?

 

  1. Schaffen Sie Flair statt Fakten!

Fakten werden überbewertet, Details erschlagen und langweilen. Lassen Sie Bekanntes weg, auch wenn es wehtut! Steigen Sie unterhaltsam ein, erzeugen Sie gleich zu Beginn eine Spannungsfrage und inszenieren Sie Ihre Botschaft. Bezogen auf die Wirkung ist Emotionalität mehr als die halbe Miete.

 

  1. Es geht um den Menschen!

Menschen widmen ihre Aufmerksamkeit nur Menschen und deren Emotionen. Niemals Dingen! Das ist die Essenz des Storytellings. Machen Sie Ihren Business-Case oder auch Ihr Anliegen beim Elternbeirat zu einer Geschichte, in der Menschen agieren und gehen Probleme kämpfen. Erzählen eine kleine Heldenreise. Das geht! Bei der Gehaltsverhandlung, beim Kundengespräch oder bei der Reklamation an der Telekom-Hotline.

 

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Bert Helbig

Radio ist Kommunikation in Reinstform. Radio sticht aus der digitalen Informationsflut heraus, begeistert tagtäglich über 60 Millionen Menschen in Deutschland und verkauft in 30 Sekunden Lebensversicherungen, Oberklassewagen und Bungee-Sprünge. Radio hat effektive Tools im Kampf um Aufmerksamkeit en ...