Gute Trainer - zahlreiche Trainer aus der Weiterbildung hier!

Jedes Unternehmen braucht an einer bestimmten Stelle einen guten externen Trainer, der zu wesentlichen Themen und Anforderungen passende Inhalte als Training für Mitarbeiter bietet. Es geht darum, auf diesem Wege schnell, einfach und direkt neues Wissen in das eigene Unternehmen zu holen. Um gute Trainer handelt es sich dann, wenn diese die zuvor vereinbarten Lernziele mit den Teilnehmern erreichen.

Hierbei kann einerseits auf ein Inhouse-Seminar gesetzt werden. Die Weiterbildung findet somit in den eigenen Räumen statt. Das Seminar kann aber auch Outhouse, also beispielsweise in einem Tagungshotel oder im Rahmen eines offenen Seminars eines Seminarveranstalters, stattfinden.

Gute Trainer zum Thema Verkaufstraining

Winfried Schröter

Redner · Trainer

Ich bin seit 1994 als Trainer, Vortragsredner, Autor und Coach tätig und gehörte lange Jahre zum Kompetenzteam von Vera F. Birkenbihl. Außerdem werde ich jedes Jahr im Deutschen Rednerlexikon erwähnt und gehöre zu den TOP 100 Excellence Speaker in Deutschland.

Kesch Expertin

Berater · Trainer · Coach

Expertin für Verkauf und Führung Russland

Markus Milz

Redner · Berater · Trainer

Markus Milz ist der Experte für Vertriebsmanagement mit System. Der Fachmann ist aus der deutschen Vertriebslandschaft nicht mehr wegzudenken. Seine Unternehmensberatung bietet sowohl offene als auch betriebsinterne Trainings in den Bereichen Strategie, Wachstum & Vertrieb.


1. Was sind die Eigenschaften eines guten Trainers?

Egal, um welches Training es geht, am Ende – oder meist vorher – stellt sich eine Frage:

Was ist ein guter Trainer für Businessthemen, Vertrieb und sonstige Weiterbildungsmaßnahmen?

Wichtige Eigenschaften sind:

  • Sicherheit im Thema,
  • Offenheit,
  • Autorität,
  • Gerechtigkeit,
  • Selbstsicherheit,
  • Disziplin,
  • Einfühlungsvermögen und
  • Grundfertigkeiten in Rhetorik und Kommunikation.

All diese Eigenschaften braucht es, um die Führungskompetenz auszudrücken. Diese lässt sich dann in vier Bereiche aufgliedern:

  1. Fach-,
  2. Sozial-,
  3. Vermittlungs- und
  4. Organisationskompetenz.

Gute Trainer zum Thema Verkaufstraining

Medhat Zaki

Trainer · Coach

Verkaufen mit System & Emotion

Sven Phillips

Redner · Berater · Trainer · Coach

Das was im Vertrieb und bei der Akquise wirklich zählt sind Resultate. Meiner Meinung nach können gute bis sehr gute Resultate nur von den denjenigen gezeigt & gelehrt werden, die selbst diese Resultate auch erzielen! - Vorbild statt Theorie!

Dr. Detlef H. Duwe

Berater · Trainer · Coach

Lernbegleiter, Ermutiger, Ermöglicher, Instruktor, Wegweiser und Korrektiv

Die Fachkompetenz wird von Wissen, Können und Erfahrung geprägt. Sie ist Grundvoraussetzung für ein erfolgsorientiertes Training. Außerdem muss der Trainer auch fähig sein, die Fachkompetenz so anzupassen, dass dieser ein möglichst individuelles Training liefert, um die Trainingsziele zu erreichen.

Außerdem braucht es auch die passende Vermittlungskompetenz sowie das passende Gespür für richtige Themen und Inhalte.

Sozialkompetenz wird während des Trainings benötigt, um die einzelnen Teilnehmer abzuholen als auch die geforderten Inhalte zu vermitteln. Behutsam sind eventuell vorhandene Defizite aufzugreifen, ohne den Teilnehmer auf irgendeine Art und Weise blosszustellen.

2. Was liefert ein guter Trainer in Bezug auf Fachkompetenz?

Ein guter Trainer muss genügend Fachkompetenz in seinem Bereich vorweisen, anders kann dieser die relevanten Inhalte nicht vermitteln. Es geht darum, dass Erwartungen, welche die Teilnehmer (und ggf. deren Führungskräfte) mitbringen, auch erfüllt werden.

3. Videobeispiele: Gute Trainer

Ein paar Ausschnitte aus der Arbeit guter Trainer:

4. Was liefert ein guter Trainer in Bezug auf Sozialkompetenz?

Jeder Trainer bringt seine Persönlichkeit und die daraus resultierende Sozialkompetenz in das Training mit ein. Er muss auf die Teilnehmer eingehen, sie an ihrem jeweiligen Standpunkt abholen, sie motivieren als auch aktivieren. Ein Training dient in der Regel auch immer der Persönlichkeitsentwicklung der jeweiligen Teilnehmer.

5. Worauf achtet ein guter Trainer in Bezug auf die Vermittlungskompetenz?

Der Grundstein für den Erfolg eines Trainings wird meist schon im Vorfeld gelegt: Der Trainer muss eine gute Auftragsklärung durchführen und sich dann darüber Gedanken machen, wie er die gesteckten Ziele mit den Teilnehmern erreicht. Gute Trainer haben hier einen sehr breiten Fundus: Von Diskussionen über Übungen bis hin zu Rollenspielen.

6. Was leistet ein guter Trainer in Bezug auf die Organisationskompetenz?

Jeder Trainer muss auch ein echtes Organisations- und Improvisationstalent sein. Er muss das Training systematisch planen, so dass es didaktisch richtig aufgebaut ist. Aber er muss auch flexibel sein, da es durchaus passieren kann, dass sich im Training unerwartete Themen und Befindlichkeiten einzelner oder auch aller Teilnehmer bemerkbar machen. Gute Trainer verlieren aber dennoch nicht das Gesamtziel aus den Augen.

Gute Trainer zum Thema Führungskräftetraining

KeSch Expertin

Berater · Trainer · Coach

Expertin für Internationale Führungskompetenz

KeSch Experte

Berater · Trainer · Coach

Experte für Training Kundenorientierung und After Sales

Martina Hautau

Redner · Trainer · Coach

7. Was macht einen guten Trainer noch aus?

Neben den einzelnen Kompetenzen gibt es noch weitere Punkte, die einen guten Trainer ausmachen. Einer der wichtigsten Punkte hierbei ist sein Menschenbild, welches einen entscheidenden Einfluss auf die Qualität des Trainings hat. Ist der Trainer beispielsweise ein über alle Maßen übertriebener Besserwisser, der über seine Trainings nur vermittelt, dass er mehr weiß, als die jeweiligen Teilnehmer, dann ist von Anfang an klar, dass hier das Training vermutlich in eine komplett falsche Richtung läuft.

Auftraggeber müssen somit schon im Vorfeld bei der Wahl ihres Trainers darauf achten, ob dieser vom Typ als auch von seiner Haltung her zu den Teilnehmern passt.

Humor schafft ein Treibhausklima

Ein guter Trainer bringt auch immer eine gute Portion Humor mit. Er versteht es, eine Atmosphäre zu schaffen, in der Teilnehmer gerne und mit Begeisterung lernen, sich entfalten und am Ende die Inhalte mitnehmen, die für sie wichtig sind. Humor, Lockerheit und viele Geschichten aus der Praxis sorgen für ein echtes Treibhausklima, in dem die Teilnehmer mit Begeisterung lernen.

Die richtige Auswahl der passenden Methode entscheidet

Selbstverständlich bringt ein guter Trainer nicht nur seine fachliche Kompetenz mit ein, sondern auch seine Methodenkompetenz. Gut ist, wenn ein Trainer es versteht, in einem Training unterschiedliche Methoden so miteinander zu kombinieren, dass das Lernen Spaß macht, abwechslungsreich ist und die Inhalte effizient und effektiv vermittelt werden – also die richtigen Inhalte richtig vermittelt werden.

Nutzt der Trainer hingegen immer nur eine einzige Methode, dann kann das, egal wie gut diese Methode im Kern ist, das Training erheblich einschränken. Es wäre dann so, als wenn jemand als Werkzeug nur einen Hammer hat - für ihn ist somit jedes Problem immer nur ein Nagel.

Der Trainer führt die Trainees zum Ziel

Bei jedem Training kommt es darauf an, dass der Trainer die Teilnehmer zum Ziel führt – und nicht jeden einzeln über die Ziellinie trägt.

Das bedeutet, dass er nicht nur die Inhalte vermitteln, sondern die Teilnehmer auch für die Inhalte und das Ziel begeistert. Es ist ein wenig so, wie bei einem guten Bergführer: Der eine treibt seine Herde auf den Berg, welche dies sehr widerwillig mit sich machen lässt. Der andere Bergführer versteht es, Begeisterung für den Aufstieg und die grandiose Aussicht zu wecken, so dass diese von ganz alleine folgen.

Jedes Training hat seine Zeit.

Ein guter Trainer hat über das gesamte Training hinweg drei Dinge im Fokus:

  1. die Zeit,
  2. die Zwischenschritte und
  3. das Ziel.

Das bedeutet, dass ein guter Trainer es versteht, über das gesamte Training hinweg eine lockere Atmosphäre zu schaffen, so dass die Teilnehmer immer das Gefühl haben, es geht voran. Ein guter Trainer versteht es aber auch, bei aller Lockerheit und gegebenenfalls notwendiger Improvisation, das Trainingsziel in der geplanten Zeit zu erreichen. Das ist selbstverständlich absolut entscheidend. Denn nur, wenn das Trainingsziel erreicht wird, hat das Training die Chance, dass alle erwarteten Inhalte vermittelt werden.

8. Was ist ein guter Trainer? Ein Fazit!

Trainer werden in Unternehmen an verschiedenen Stellen einmalig oder regelmäßig gebraucht, um wichtige Inhalte in das Unternehmen einzubringen oder Mitarbeiter im Unternehmen mit neuen Fähigkeiten auszustatten.

Ein guter Trainer bringt hier Vieles mit ein. Durch ein vorhergehendes ausführliches Briefing, einer guter Vorbereitung und der passenden Methodenwahl liefert er genau das, was besprochen und versprochen wurde, so dass die Teilnehmer das neu erworbene Wissen auch in ihrer individuellen Praxis nutzen und die Ergebnisse lieben.

Gute Trainer zum Thema Flipchartgestaltung

Doris Reich

Berater · Trainer · Coach

Kreative Prozesse, Ideenfindung und das Visualisieren von eigenen Themen sind ihr Spezialgebiet. Sie unterstützt Menschen dabei, mit Farben und Materialien Ideen und Inspirationen zu Papier zu bringen und umzusetzen.

Martina Lauterjung

Berater · Trainer

Flipcharttraining heißt für mich, Sie werden schnell und entwickeln einen individuellen Baukasten für die Elemente, die Ihnen die Arbeit in Präsentationen mit allen Medien erleichtert.

9. Video: Forum Werteorientierung in der Weiterbildung e.V.

Was sind Qualität, Integrität und Transparenz dem Kunden gegenüber?



Möglicherweise sind folgende Ratgeberbeiträge auch für Sie interessant: