Business Etikette Trainer: Hier finden Sie spielerisch gute Trainer!

Business Etikette Trainer setzen auf Persönlichkeit – Gute Umgangsformen sind eine hervorragende Grundlage für einen guten Umgang miteinander. Business Etikette Trainer zeigen: Alles beginnt mit der angemessenen Begrüßung, einem guten ersten Kontakt und einer gezielt genutzten Körpersprache. Letztlich geht es einem Business Etikette Trainer darum, durch Vermittlung von bestimmten Regeln für eine gute und wertschätzende Gesamtatmosphäre zu sorgen.


Wie gehen Business Etikette Trainer mit speziellem Naturell um?

Wo setzen Business Etikette Trainer an, wenn gewisse Regeln gar nicht zum persönlichen Naturell passen? Für manch einen scheinen Business Etikette Regeln wie ein unpassender Anzug zu sein – nichts passt richtig und irgendwie passen die Regeln nicht zur Persönlichkeit. An diesem Punkt geht es einem Business Etikette Trainer nicht nur um die üblichen Regeln, sondern auch um die Persönlichkeit. Denn eines ist klar: Es gilt nicht immer alle Benimmregeln sklavisch einzuhalten. Im Gegenteil, es geht darum, das Miteinander zu gestalten.

Mit anderen Worten: Business Etikette Trainer achten auf Regeln und zeigen Möglichkeiten, wie trotz aller Regeln jeder authentisch bleibt, ohne seinen Mitmenschen auf die Füße zu treten.

Business Etikette Trainer unterscheiden hier Benimmregeln für folgende Typen:

  1. Der dynamische Typ,
  2. der lockere Typ,
  3. der natürliche Typ und
  4. der traditionelle Typ.

Im Seminar geben Business Etikette Trainer jedem einzelnen Typen ein Gesicht und vermitteln, wie jeder einzelne Typ die Business Etikette wahrt und zugleich authentisch bleibt. Eine gute Chance, um Business Etikette Trainer zu beobachten.

1.1 Wie skizzieren Business Etikette Trainer Benimmregeln für dynamische Typen?

Dynamische Typen sind immer in Bewegung und in Gedanken immer drei Schritte voraus. Er ist schnell im Denken und Handeln – Benimmregeln und Etikette sind für ihn Mittel zum Zweck. Business Etikette Trainer wissen, dass es für dynamische Typen kaum Platz für Formalitäten gibt. Doch sie schätzen sehr wohl gewisse Regeln, denn diese nehmen ihnen Arbeit ab und machen ihnen das Leben leichter.

Im Seminar zeigen Business Etikette Trainer die Stärke der dynamischen Typen ihre Machart ist. Dynamische Typen packen an, ohne das Risiko zu scheuen. Bei der Begrüßung reicht dynamischen Typen ein kurzes Hi und ein direkter Blickkontakt mit allen Anwesenden. Es reicht aus, diese Begrüßung ebenso kurz zu quittieren, beispielsweise mit einem Kopfnicken.

Business Etikette Trainer betonen: Mehr ist an dieser Stelle nicht nötig – alles, worauf es ankommt, ist gesagt. Jetzt kommt das Wesentliche.

1.2 Welche Rolle erhält der lockere Typ durch Business Etikette Trainer?

Der lockere Typ ist für Business Etikette Trainer eine gewisse Herausforderung, denn gerade der lockere Typ ist nicht richtig zu greifen. Auf der einen Seite ist er locker, liebenswert und immer lustig, auf der anderen Seite ist er in Kleidung und Auftreten unkonventionell. Er kleidet sich nach dem Motto: Wen kümmert schon ein Dresscode?

Der lockere Typ kommt dabei in praktisch allen Situationen mit anderen Menschen gut klar. Er ist glücklich unter Menschen, hat immer einen lustigen Spruch parat und findet immer ein Gesprächsthema. Er ist ein geborener Netzwerker, der ein Gespräch leicht am Laufen hält. Er versteht es, eine offene, wertschätzende und lockere Atmosphäre zu schaffen. Doch der lockere Typ muss mit einem Manko klarkommen: Setzt er sich über Konventionen hinweg, dann läuft er Gefahr, nicht ganz für voll genommen zu werden.

Business Etikette Trainer betonen: Der lockere hat über alle Hierarchien hinweg kein Problem damit, seinen Gesprächspartner mit einem lockeren „Hallo“ zu begrüßen. Doch zugleich versteht er es, eine gewisse Diskretion zu wahren und Abstand zu halten, um am Ende so als Persönlichkeit wahrgenommen und akzeptiert zu werden.

1.3 Wie erscheint der natürliche Typ im Seminar der Business Etikette Trainer?

Business Etikette Trainer zeigen, dass der natürliche Typ auf ein partnerschaftliches Miteinander Wert legt. Dieses Prinzip liegt ihm am Herzen. Aber die meisten Regeln zur Etikette sind ihm zu förmlich. Kleider machen Leute? Nein, danke! Der natürliche Typ ist so, wie er ist. Jede spezielle Kleidung wäre für ihn eine Art von Verkleidung. Der natürliche Typ vertraut voll und ganz auf sein Einfühlungsvermögen und versteht es, auf natürliche Art und Weise Anstand sowie Respekt zu vermitteln und dabei immer echt zu sein.

Doch der natürliche Typ kann auch ein schwieriger Gesprächspartner sein. Auf der einen Seite besitzt er ein gutes Einfühlungsvermögen und versteht andere Menschen sehr gut, doch auf der anderen Seite pflegt er höchst moralische Ansprüche, deren Konsequenz auch eine gemütliche Atmosphäre auf die Probe stellt.

Business Etikette Trainer betonen: Bei der Begrüßung bevorzugt der natürliche Typ ein einfaches „Guten Tag“ oder eine Begrüßung mit regionaler Ausprägung. Letztlich ist er eher zurückhaltend bis neutral bei der Begrüßung, doch die Nennung des eigenen Namens unterstreicht seine zugewandte Art und Weise.

1.4 Wie passt der traditionelle Typ ins Bild der Business Etikette Trainer?

Business Etikette Trainer zeigen, dass traditionelle Typen großen Wert auf erprobte Regeln, Werte und Prinzipien setzt. Sein ganzes Handeln ist von Vernunft geprägt. Er schätzt dabei alte ritterliche Tugenden im Umgang mit Frauen. Auch traditionelle Frauen passen hier in das Bild. Denn diese haben als Typ klare Ansprüche an die Männerwelt. Business Etikette Trainer vermitteln mit verschiedenen beispielhaften Verhaltensweisen, dass traditionelle Typen das Alter respektieren und Hierarchien schätzen und respektieren.

Im Gespräch zeigt sich oft, dass Gefühlsausbrüche für traditionelle Typen eher peinlich sind. In Sachen Etikette und Dresscode setzen und erwarten sie hohe Standards. Hält sich ein Gegenüber nicht an die entsprechenden Standards, dann wird das nicht als Individualität, sondern als schlechtes Benehmen gewertet und gegebenenfalls abgestraft. Doch auf der anderen Seite hat der traditionelle Typ auch Stärken: Er ist eher wortkarg. Wenn er etwas zu sagen hat, dann hat es Bedeutung.

Business Etikette Trainer betonen: Die Begrüßung geht selten vom traditionellen Typen aus. Vielmehr erwartet er, dass er begrüßt wird. Auch im Gespräch zeigen sich Unterschiede: Traditionelle Typen vergessen leicht, dass nicht jeder ihrer Meinung ist und das Weltbild teilt.

2. Welche Grundregeln geben Business Etikette Trainer Individualisten mit auf den Weg?

Jeder Mensch kann und sollte individuell Auftreten. Doch grundsätzlich gilt es, drei zentrale Spielregeln zu beachten, um niemanden vor den Kopf zu stoßen oder durch eine zu große Portion Individualismus einen schlechten Eindruck zu hinterlassen.

  1. Die Regeln und Konventionen erkennen: Die Regeln der Business Etikette sind kein strenges Regelwerk, sondern dienen vielmehr der Orientierung. Es hilft, die Regeln zu kennen und den sich jeweils ergebenden Spielraum zu nutzen. Business Etikette Trainer empfehlen, ein gutes Verständnis für die vorhandenen Regeln zu pflegen.
  2. Erkenne dich selbst: Business Etikette Trainer raten zur Selbsterkenntnis. Nur derjenige, der sich selbst kennt, weiß, wie er vorhandene Konventionen nutzt oder umgeht, ohne dabei seine eigene Authentizität zu vernachlässigen. Über diesen Weg entsteht eine Form von Selbstbewusstsein, um im Umgang miteinander die typischen Stolperfallen zu vermeiden, ohne sich dabei zu verbiegen.
  3. Sprechen sie darüber: Werden gewisse Konventionen und Regeln gebrochen, dann sollte dieser Regelbruch ruhig offen angesprochen werden. Das zeigt, dass der Regelbruch weniger mit mangelndem Respekt zu tun hat, sondern das Verhalten bekommt ein solides Fundament, das praktisch immer vom Gegenüber verstanden und akzeptiert wird.

3. Doku: Sind Manieren out? Der Knigge von heute

4. Fazit zum Thema Business Etikette Trainer

Business Etikette Trainer verstehen es nicht nur, die vielen einzelnen Regeln und Prinzipien der Business Etikette zu vermitteln, sondern auch das Thema Persönlichkeit mit aufzugreifen. Das ist gut. Denn jeder Mensch ist anders und kann vorhandene Konventionen für sich selbst auslegen und gegebenenfalls ausdehnen.